Vegetarisch

Sonntag, 29. April 2007

Risotto!

Sowohl Polly, als auch Kulinaria Katastrophalia haben kürzlich gerade Risotto gekocht, gestern abend gab es bei mir auch eins! Die Erdbeeren waren sehr gut und die allerbeste Freundin auf der Welt hat sich endlich einmal auf die Reise gemacht, um mich in Bern zu besuchen, also habe ich mich Löffel schwingend in die Küche gestellt und das Ergebnis ist so lecker wie damals vor einem Jahr. (Ein neues indisches Kochbuch hat sich dabei auch noch gerade bei mir eingefunden. Juhuuuuuuu!!!!)



Laut Rezept sollte die Menge für 4 reichen.... es lässt sich damit aber gerade mal allerhöchstens 3 2,5 Teller mit der Menge füllen...Wenn da also 2 sehr hungrige Schlemmerkönige anwesend sind, dann reicht das ganze Rezept für 2.... vielleicht sollte man umrechnen, so dass es pro Person einfach 100g Reis hat, ich weiss auch nicht.... (Ich habe es im anderen Beitrag schon korrigiert. Laut Rezept soll die Menge für 4 reichen, ich denke aber für 2 ist es realistischer!)

Risotto!

Sowohl Polly, als auch Kulinaria Katastrophalia haben kürzlich gerade Risotto gekocht, gestern abend gab es bei mir auch eins! Die Erdbeeren waren sehr gut und die allerbeste Freundin auf der Welt hat sich endlich einmal auf die Reise gemacht, um mich in Bern zu besuchen, also habe ich mich Löffel schwingend in die Küche gestellt und das Ergebnis ist so lecker wie damals vor einem Jahr. (Ein neues indisches Kochbuch hat sich dabei auch noch gerade bei mir eingefunden. Juhuuuuuuu!!!!)



Laut Rezept sollte die Menge für 4 reichen.... es lässt sich damit aber gerade mal allerhöchstens 3 2,5 Teller mit der Menge füllen...Wenn da also 2 sehr hungrige Schlemmerkönige anwesend sind, dann reicht das ganze Rezept für 2.... vielleicht sollte man umrechnen, so dass es pro Person einfach 100g Reis hat, ich weiss auch nicht.... (Ich habe es im anderen Beitrag schon korrigiert. Laut Rezept soll die Menge für 4 reichen, ich denke aber für 2 ist es realistischer!)

Samstag, 28. April 2007

Erdbeerrisotto

In der neuen Ausgabe von KOCHEN, gab es ein Rezept für ein Erdbeerrisotto. Kein süsses Dessert, sondern ein klassisches Risotto mit Bouillon und Parmesan. Ich war hin und her gerissen: es hörte sich schon sehr eigenartig an, aber meine Neugier und meine Leidenschaft für Risottos gewann dann doch die Überhand. Glücklicherweise kann ich nur sagen, denn das Risotto schmeckte einfach nur köstlich. Ich habe die Hälfte der Zutaten verwendet, was nur ungefähr 1,5 Portionen ergab, die gesamte Menge von 250g Risottoreis für 4 Personen fand ich schon von Anfang an sehr knapp bemessen, ich würde für 4 Personen also einiges mehr zubereiten, besonders da es wirklich absolut lecker schmeckt! Die untenstehende Menge ist also eher nur für 2, ich hab das gerade korrigiert.

Ein Bild.... naja, da meine Bilder wiklich schrecklich sind und da es auf der Zeitschrift selbst schon ein Bild hat, das man über den Link besichtigen kann, habe ich getrost darauf verzichtet.


Erdbeerrisotto
Für 2 Personen

300 g Erdbeeren
1 Schalotte oder kleine Zwiebel
2 Esslöffel Butter
250 g Risottoreis
1 ½ dl Rotwein
ca. 7 dl Gemüsebouillon
2–3 Esslöffel Doppelrahm
3 Esslöffel frisch geriebener Parmesan
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Erdbeeren waschen und rüsten. Die Hälfte der Beeren in feine Scheiben schneiden, restliche Beeren je nach Grösse vierteln oder sechsteln. Die Schalotte oder Zwiebel schälen und fein hacken. In einer mittleren Pfanne die Butter erhitzen. Die Schalotte oder Zwiebel darin andünsten. Dann den Reis beifügen und kurz mitrösten. Die fein gescheibelten Erdbeeren dazugeben und kurz mitrühren, bis sie leicht musig werden. Dann den Wein beifügen und unter Rühren einkochen lassen. Nun ¹/³ der Bouillon dazugiessen und alles wieder unter Rühren vom Reis aufnehmen lassen. Erst dann den 2. Drittel Bouillon beifügen und nur noch unter gelegentlichem Umrühren wieder vom Reis absorbieren lassen. Mit dem letzten Drittel Bouillon die restlichen Erdbeeren beifügen und alles noch so lange leise kochen lassen, bis der Risotto bissfest ist; er soll in der Konsistenz sehr feucht, fast suppig sein. Dann den Doppelrahm und den Parmesan unterrühren und den Reis mit reichlich frisch gemahlenem Pfeffer sowie wenn nötig Salz abschmecken. Den Risotto sofort servieren.

Ich habe noch frischen Basilikum hinzugefügt, was sehr lecker schmeckte^^

Erdbeerrisotto

In der neuen Ausgabe von KOCHEN, gab es ein Rezept für ein Erdbeerrisotto. Kein süsses Dessert, sondern ein klassisches Risotto mit Bouillon und Parmesan. Ich war hin und her gerissen: es hörte sich schon sehr eigenartig an, aber meine Neugier und meine Leidenschaft für Risottos gewann dann doch die Überhand. Glücklicherweise kann ich nur sagen, denn das Risotto schmeckte einfach nur köstlich. Ich habe die Hälfte der Zutaten verwendet, was nur ungefähr 1,5 Portionen ergab, die gesamte Menge von 250g Risottoreis für 4 Personen fand ich schon von Anfang an sehr knapp bemessen, ich würde für 4 Personen also einiges mehr zubereiten, besonders da es wirklich absolut lecker schmeckt! Die untenstehende Menge ist also eher nur für 2, ich hab das gerade korrigiert.

Ein Bild.... naja, da meine Bilder wiklich schrecklich sind und da es auf der Zeitschrift selbst schon ein Bild hat, das man über den Link besichtigen kann, habe ich getrost darauf verzichtet.


Erdbeerrisotto
Für 2 Personen

300 g Erdbeeren
1 Schalotte oder kleine Zwiebel
2 Esslöffel Butter
250 g Risottoreis
1 ½ dl Rotwein
ca. 7 dl Gemüsebouillon
2–3 Esslöffel Doppelrahm
3 Esslöffel frisch geriebener Parmesan
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Die Erdbeeren waschen und rüsten. Die Hälfte der Beeren in feine Scheiben schneiden, restliche Beeren je nach Grösse vierteln oder sechsteln. Die Schalotte oder Zwiebel schälen und fein hacken. In einer mittleren Pfanne die Butter erhitzen. Die Schalotte oder Zwiebel darin andünsten. Dann den Reis beifügen und kurz mitrösten. Die fein gescheibelten Erdbeeren dazugeben und kurz mitrühren, bis sie leicht musig werden. Dann den Wein beifügen und unter Rühren einkochen lassen. Nun ¹/³ der Bouillon dazugiessen und alles wieder unter Rühren vom Reis aufnehmen lassen. Erst dann den 2. Drittel Bouillon beifügen und nur noch unter gelegentlichem Umrühren wieder vom Reis absorbieren lassen. Mit dem letzten Drittel Bouillon die restlichen Erdbeeren beifügen und alles noch so lange leise kochen lassen, bis der Risotto bissfest ist; er soll in der Konsistenz sehr feucht, fast suppig sein. Dann den Doppelrahm und den Parmesan unterrühren und den Reis mit reichlich frisch gemahlenem Pfeffer sowie wenn nötig Salz abschmecken. Den Risotto sofort servieren.

Ich habe noch frischen Basilikum hinzugefügt, was sehr lecker schmeckte^^

Samstag, 7. April 2007

Besuch...

...hab ich ja immer gerne. Ganz spontan hat sich das liebreizende Eheweib eingefunden, um "Must Have Been Tokyo" in Kairo zu hören. Natürlich musste für das folgende Abtanzen ein wenig Energie in den Körperspeichern abgelegt werden, da aber das Zeitfenster zwischen Zugankunft und Konzertbeginn äusserst knapp bemessen war, habe ich kurz "Vegetarian Basics" konsultiert und daraus leckerschmecker Schlemmersandwich gezaubert. Göttlichst! Die fruchtig-süsslichen Paprika und der salzig-herbe Feta! Aus Zeit- und anderen Gründen in leicht abgewandelter Form, der Käse hätte noch sollen gegrillt werden (ca. 5 Minuten unter dem Backofengrill), hätte aber zu lange gedauert.

(hmmmm.... so mit Blitz Speisen fotografieren ist ein wenig eigenartig.... bei Tageslicht werden die Bilder besser....)

Peperonata-Feta-Sandwich

Für 2

2 Ciabattini (oder andere Sandwich-Brötchen)
je 1/2 gelbe, rote und orange Paprikaschote
1 grosse Zwiebel
150 gr Feta
Zitronenthymian
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Paprika rüsten und in Streifen schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in Halbmonde schneiden. In Olivenöl (auf starker Hitze) zuerst Zwiebel andünsten, dann Paprika dazu, ein wenig weiterdünsten. 1 EL Wasser dazu, salzen und pfeffern, dann zudecken und runterdrehen, ca. 8 Minuten dünsten bis schön weich. Brote auseinanderschneiden, Paprika darauf verteilen, Feta scheibeln und darüber, dann mit Zirtonenthymian bestreuen und Deckel drauf. Fertig!

(ähm.... fragt jetzt nicht, wieso ich Tassen vom Starbucks habe...)

Am nächsten Morgen lässt sich das Frühstück auch bei leicht übersäuertem Magen geniessen, begleitet von den Klängen der Dresden Dolls! Die Flasche im Hintergrund ist übrigens Sarasay Orangen-Saft. Der wird nicht aus Konzentrat hergestellt!

Besuch...

...hab ich ja immer gerne. Ganz spontan hat sich das liebreizende Eheweib eingefunden, um "Must Have Been Tokyo" in Kairo zu hören. Natürlich musste für das folgende Abtanzen ein wenig Energie in den Körperspeichern abgelegt werden, da aber das Zeitfenster zwischen Zugankunft und Konzertbeginn äusserst knapp bemessen war, habe ich kurz "Vegetarian Basics" konsultiert und daraus leckerschmecker Schlemmersandwich gezaubert. Göttlichst! Die fruchtig-süsslichen Paprika und der salzig-herbe Feta! Aus Zeit- und anderen Gründen in leicht abgewandelter Form, der Käse hätte noch sollen gegrillt werden (ca. 5 Minuten unter dem Backofengrill), hätte aber zu lange gedauert.

(hmmmm.... so mit Blitz Speisen fotografieren ist ein wenig eigenartig.... bei Tageslicht werden die Bilder besser....)

Peperonata-Feta-Sandwich

Für 2

2 Ciabattini (oder andere Sandwich-Brötchen)
je 1/2 gelbe, rote und orange Paprikaschote
1 grosse Zwiebel
150 gr Feta
Zitronenthymian
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Paprika rüsten und in Streifen schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in Halbmonde schneiden. In Olivenöl (auf starker Hitze) zuerst Zwiebel andünsten, dann Paprika dazu, ein wenig weiterdünsten. 1 EL Wasser dazu, salzen und pfeffern, dann zudecken und runterdrehen, ca. 8 Minuten dünsten bis schön weich. Brote auseinanderschneiden, Paprika darauf verteilen, Feta scheibeln und darüber, dann mit Zirtonenthymian bestreuen und Deckel drauf. Fertig!

(ähm.... fragt jetzt nicht, wieso ich Tassen vom Starbucks habe...)

Am nächsten Morgen lässt sich das Frühstück auch bei leicht übersäuertem Magen geniessen, begleitet von den Klängen der Dresden Dolls! Die Flasche im Hintergrund ist übrigens Sarasay Orangen-Saft. Der wird nicht aus Konzentrat hergestellt!

Mittwoch, 4. April 2007

Gemüserisotto....

...ist lecker.



Mit Zitronenmelisse bestreut sehr schmackhaft! (Da braucht keiner ein Rezept für, oder?)
-----

Gemüserisotto....

...ist lecker.



Mit Zitronenmelisse bestreut sehr schmackhaft! (Da braucht keiner ein Rezept für, oder?)
-----

Sonntag, 1. April 2007

Balsamicosauce

Heieiei! Der Besitz einer Digitalkamera animiert ganz ausgesprochen zum bloggen und das animiert ganz ausgesprochen dazu, neue Rezepte auszuprobieren. Mit der Balsamicosauce aus "Vegetarian Basics" dachte ich mir erst: "Hmmmm..... interessant.....", dann "Kann mir aber nicht vorstellen, dass das schmeckt......". Gestern hatte ich eine neue Flasche Balsamico gekauft und heute wollte ich es dann wissen: Ist sie gut oder nicht? Ich hatte zufälligerweise sogar alle Zutaten im Haus! Das Ergebnis war ausgesprochen lecker! Wirklichwirklich lecker! Zugegebenermassen nicht gerade Figur freundlich, aber wirklich lecker!

(Sauce auf dem Bild leider nicht so sichtbar)

Laut Buch passt dazu: gekochtes, gedämpftes oder gedünstetes Gemüse (z.B. Spargel, Kohlrabi, Möhren, zarte Rübchen, Brokkoli und Topinambur), Schupfnudeln und gebratener Tofu

Laut mir passt dazu: gedünstetes Gemüse und Linsen, als Stärkebeilage ein Stück Brot (zum Sauce auftunken)

Balsamicosauce

Für 4

1,5 dl Aceto Balsamico
0,5 dl Gemüsefond oder -brühe
1 Zweig Rosmarin
2 Knoblauchzehen
1 getrocknete Chilischote
1/2 EL Zucker, Honig oder Ahornsirup
100g kalte Butter
Salz

Balsamicon und Brühe in einen Topf. Zucker, Rosmarinzweig, Knoblauchzehen (halbieren) und Chilischote (andrücken, nicht zerbröseln!) mit in den Topf und zum kochen bringen. Offen 3-4 Minuten bei starker Hitze sprudelnd kochen lassen (ca. 1/3 verdampft dabei). Rosmarin, Knoblauch und Chili wieder herausfischen, Butter dazu und mit dem Schneebesen cremig rühren. Mit Salz abschmecken. (Obwohl die Butter sicher eine entscheidende Geschmackskomponente darstellt, mögen es Veganer vielleicht mal mit Margarine versuchen, denn Balsamico ist ja allein schon eine sehr aromatische Zutat.)

Anmerkung: Mit gedünsteten Möhrenscheiben und Stangeselleriestücken, Linsen und Brot serviert. Sehr lecker!

Nicht vergessen beim Gartenkochevent: Kresse für mein Rezept zu stimmen.

Balsamicosauce

Heieiei! Der Besitz einer Digitalkamera animiert ganz ausgesprochen zum bloggen und das animiert ganz ausgesprochen dazu, neue Rezepte auszuprobieren. Mit der Balsamicosauce aus "Vegetarian Basics" dachte ich mir erst: "Hmmmm..... interessant.....", dann "Kann mir aber nicht vorstellen, dass das schmeckt......". Gestern hatte ich eine neue Flasche Balsamico gekauft und heute wollte ich es dann wissen: Ist sie gut oder nicht? Ich hatte zufälligerweise sogar alle Zutaten im Haus! Das Ergebnis war ausgesprochen lecker! Wirklichwirklich lecker! Zugegebenermassen nicht gerade Figur freundlich, aber wirklich lecker!

(Sauce auf dem Bild leider nicht so sichtbar)

Laut Buch passt dazu: gekochtes, gedämpftes oder gedünstetes Gemüse (z.B. Spargel, Kohlrabi, Möhren, zarte Rübchen, Brokkoli und Topinambur), Schupfnudeln und gebratener Tofu

Laut mir passt dazu: gedünstetes Gemüse und Linsen, als Stärkebeilage ein Stück Brot (zum Sauce auftunken)

Balsamicosauce

Für 4

1,5 dl Aceto Balsamico
0,5 dl Gemüsefond oder -brühe
1 Zweig Rosmarin
2 Knoblauchzehen
1 getrocknete Chilischote
1/2 EL Zucker, Honig oder Ahornsirup
100g kalte Butter
Salz

Balsamicon und Brühe in einen Topf. Zucker, Rosmarinzweig, Knoblauchzehen (halbieren) und Chilischote (andrücken, nicht zerbröseln!) mit in den Topf und zum kochen bringen. Offen 3-4 Minuten bei starker Hitze sprudelnd kochen lassen (ca. 1/3 verdampft dabei). Rosmarin, Knoblauch und Chili wieder herausfischen, Butter dazu und mit dem Schneebesen cremig rühren. Mit Salz abschmecken. (Obwohl die Butter sicher eine entscheidende Geschmackskomponente darstellt, mögen es Veganer vielleicht mal mit Margarine versuchen, denn Balsamico ist ja allein schon eine sehr aromatische Zutat.)

Anmerkung: Mit gedünsteten Möhrenscheiben und Stangeselleriestücken, Linsen und Brot serviert. Sehr lecker!

Nicht vergessen beim Gartenkochevent: Kresse für mein Rezept zu stimmen.

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Camsex
wir haben gerne camsex
camsex (Gast) - 5. Jul, 08:48
Meinst Du?
Ich würde mal die ganze Sachen checken lassen, dann...
Mark (Gast) - 25. Jun, 20:13
leckerchen
Mein erster Versuch ging zwar in die Hose, aber dafür...
tanja (Gast) - 15. Feb, 08:53
Wüsste auch mal gerne,...
Wüsste auch mal gerne, ob es das Event noch gibt?
Peltier-Element (Gast) - 23. Mär, 16:23
mmhhh... Sieht lecker...
mmhhh... Sieht lecker aus ;)
pornhub (Gast) - 22. Jul, 01:06

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 5933 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 5. Jul, 08:48

Credits


Event-Rezepte
Fernessen
Fisch
Fleisch
Gebackoft
Getraenke
Kaese
Lunchbox
Mischief Managed
Nachgekocht
Off Topic
Salate
Sonstiges
Suesses
Suppe
Vegan
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren