Vegan

Freitag, 8. Februar 2008

Tomatensauce, anders

Lange habe ich überlegt, ob ich diesen Beitrag schreiben soll, denn Tomatensauce kennt und kann jeder. Als Schweizer Student und eben nicht als italienische Nonna bin ich ausserdem vielleicht auch nicht gerade die Person, die einfach so Tomatensauce anders machen darf, wie er will. Egal. Und vielleicht kennt jemand diese Abwandlungen noch nicht und fühlt sich inspiriert ;)

Das hier ist mein Grundrezept, dass ich auf zwei verschiedene Arten variiere:

1 Dose Tomaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz
Olivenöl

Zwiebel würfeln, Knoblauch hacken, beides in Olivenöl dünsten, dann kommen die Tomaten hinzu und alles wird ein bisschen eingekocht. Ich salze hier relativ sparsam. Fertig. Da kann man wahlweise noch Kräuer, Oliven, Sardellen oder Dosenthunfisch dazugeben.

Variante 1, lecker frisch:

Zum Grundrezept kommt noch:
1 halbe Fenchelknolle
1 TL Koriandersamen
Piment

Der Fenchel kleinschneiden und mit den ZwiebelKnoblauch dünsten, Koriandersamen mahlen oder zerdrücken, ein bisschen Piment dazu. Das passt sehr gut, wie ich finde. Beim Fenchel benutze ich übrigens Stiele und Grünzeug auch mit.

Variante 2, wohlig warm:

Zum Grundrezept kommt noch:
1 Prise Zimt oder Garam Masala (ich würde sogar behaupten, dass sich Lebkuchengewürz gut macht)
1 ordentlicher Schuss Balsamico

Grundrezept machen, mit dem Zimt/Garam Masala/Lebkuchengewürz würzen und am Schluss mit einem Schluss Balsamico abschmecken. Sehr gut geht auch Rosmarin dazu. Und schwarze Oliven.

Ich bin übrigens kein Freund von Parmesan zu Tomatensauce, aber das muss jeder selber wissen. Das war es schon ;)

Sonntag, 20. Januar 2008

So.

Da Gelberbsen (halbe) eine ganze Stunde brauchen, bis sie gekocht sind, geben sie einem herrlich lange Zeit zu überlegen, was man mit ihnen anfangen kann.

Aber am meisten schmecken sie mir schon mit ein wenig gescheibelten Gemüse (Karotten, Tomaten, Champignon, rote Zwiebeln, Knoblauch, Stückchen Chili) und ein wenig (türkischem) Olivenöl, (Alpenkräuter Weisswein)essig, Salz und Pfeffer.

Nur noch 56 Minuten.
-----

Mittwoch, 25. April 2007

Grillen ohne Grill

Der sommerhafte Frühling ist ja eine tolle Sache. Schade dabei ist nur, dass ich es den anderen nicht nachmachen kann und auch das Essen draussen zubereiten kann, denn: ich habe keinen Grill! Ganz allertollstens ist aber Gemüse vom Grill, ganz besonders Champignions in Alufolie gewickelt und im eigenen Saft geschmort finde ich göttlichst!

Das erinnert mich daran, dass ein Freund meines Ex-Stiefvaters beim selbst ausgebaggerten Weiher mit Pilzen aufgetaucht ist und die aus den Grill gelegt hat. Das interessante daran ist, dass niemand wusste, was das für Pilze sind. Er selbst auch nicht. Was ich nicht mehr weiss: ob ich von den Pilzen probiert habe oder nicht.... Da Pilze aber ganz schön tödlich sein können, bitte nicht zu Hause nachmachen.

Heute habe ich Champignons beim Migros gesehen, waren heruntergesetzt und ich habe mein Lieblingsgericht vom Grill mal versucht in der Pfanne zuzubereiten. Es hat sehr gut funktioniert!!!!

(nicht ölglänzig, sondern champignonsaftglänzig)

Champignons vom Grill (oder auch nicht ;)

Für 1 zum Grillteller oder auf den Salat

1 grosse Hand voll kleiner brauner oder weisser Champignons
Salz, Pfeffer, Olivenöl, frisch gehackte Petersilie

Erde von den Champignons abpinseln (Pilze nienieniemals waschen!), Stiele abschneiden.

Grillvariante: Ein Stück Alufolie nehmen und die Pilze drauflegen. Salzen, Pfeffern und mit Öl beträufeln. Alufolie drum herum falten, oben kleine Öffnung lassen. Auf den nicht zu heissen Grill lassen bis sie weich geworden sind.

Pfannenvariante: Etwas Olivenöl in einer Pfanne bei starker Hitze heiss werden lassen. Pilze dazu, salzen und pfeffer und unter häufigem Wenden ein paar Minuten braten, gerne auch mit Deckel, bis weich.

In beiden Fällen vor dem Servieren mit frischer Petersilie bestreuen.

Grillen ohne Grill

Der sommerhafte Frühling ist ja eine tolle Sache. Schade dabei ist nur, dass ich es den anderen nicht nachmachen kann und auch das Essen draussen zubereiten kann, denn: ich habe keinen Grill! Ganz allertollstens ist aber Gemüse vom Grill, ganz besonders Champignions in Alufolie gewickelt und im eigenen Saft geschmort finde ich göttlichst!

Das erinnert mich daran, dass ein Freund meines Ex-Stiefvaters beim selbst ausgebaggerten Weiher mit Pilzen aufgetaucht ist und die aus den Grill gelegt hat. Das interessante daran ist, dass niemand wusste, was das für Pilze sind. Er selbst auch nicht. Was ich nicht mehr weiss: ob ich von den Pilzen probiert habe oder nicht.... Da Pilze aber ganz schön tödlich sein können, bitte nicht zu Hause nachmachen.

Heute habe ich Champignons beim Migros gesehen, waren heruntergesetzt und ich habe mein Lieblingsgericht vom Grill mal versucht in der Pfanne zuzubereiten. Es hat sehr gut funktioniert!!!!

(nicht ölglänzig, sondern champignonsaftglänzig)

Champignons vom Grill (oder auch nicht ;)

Für 1 zum Grillteller oder auf den Salat

1 grosse Hand voll kleiner brauner oder weisser Champignons
Salz, Pfeffer, Olivenöl, frisch gehackte Petersilie

Erde von den Champignons abpinseln (Pilze nienieniemals waschen!), Stiele abschneiden.

Grillvariante: Ein Stück Alufolie nehmen und die Pilze drauflegen. Salzen, Pfeffern und mit Öl beträufeln. Alufolie drum herum falten, oben kleine Öffnung lassen. Auf den nicht zu heissen Grill lassen bis sie weich geworden sind.

Pfannenvariante: Etwas Olivenöl in einer Pfanne bei starker Hitze heiss werden lassen. Pilze dazu, salzen und pfeffer und unter häufigem Wenden ein paar Minuten braten, gerne auch mit Deckel, bis weich.

In beiden Fällen vor dem Servieren mit frischer Petersilie bestreuen.

Montag, 16. April 2007

Bohnenauflauf....

Durch Rosa habe ich ja die Liebe zu Hülsenfrüchten entdeckt. Ich hab die früher schon ganz OK gefunden, aber seit ich alleine wohne, kommen die ziemlich oft auf den Tisch. In irgendwelchen Saucen oder einfach so mit ein wenig Essig/Öl/Pfeffer/Salz. Besonders Linsen haben es mir angetan. Auf der Verpackung der Borlotti-Bohnen vom Coop habe ich ein interessant klingendes Rezept gefunden und obwohl Auberginen ja noch keine Saison haben, hatte ich Lust und es ganz leicht variiert nachgekocht. Halbes Rezept, das macht einmal Abendessen und einmal Mittagessen in der Lunchbox .



Borlotti-Bohnenauflauf mit Auberginen
Für 4

350g getrocknete Borlottibohnen
800g Dosentomaten
2 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
400g Aubergine
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
Zitronensaft
Olivenöl
Chili-Tortilla-Chips-Krümel (in Krümelform ca. 5-6 EL)

Borlottibohnen nach Packungsanweisungen kochen. (Migros sagt, zuerst über Nacht einweichen. Coop sagt, nicht einweichen.) Zwiebel und Knoblauch hacken und in Olivenöl andünsten. Tomaten dazu, würzen, ein Weilchen köcheln lassen. Bohnen dazu, kurz weiterköcheln, dann in eine Auflaufform. Aubergine scheibeln und in Olivenöl braten, dann auf den Bohnen verteilen, mit Zitronensaft beträufeln. Mit Tortilla-Chips-Krümeln (laut Rezept in Butter angeröstete Semmelbrösel) bestreuen, für 20 Minuten in den 200°C vorgeheizten Ofen.

Die Aubergine war innen noch leicht grünlich.... ich muss auf bessere Auberginen warten.... Sonst aber sehr lecker! Dazu evt. Fladenbrot, schmeckt aber solo schon einsame Klasse.

PS: Was erwartet man eigentlich, wenn man "neuste Rezepte" googelt?

Bohnenauflauf....

Durch Rosa habe ich ja die Liebe zu Hülsenfrüchten entdeckt. Ich hab die früher schon ganz OK gefunden, aber seit ich alleine wohne, kommen die ziemlich oft auf den Tisch. In irgendwelchen Saucen oder einfach so mit ein wenig Essig/Öl/Pfeffer/Salz. Besonders Linsen haben es mir angetan. Auf der Verpackung der Borlotti-Bohnen vom Coop habe ich ein interessant klingendes Rezept gefunden und obwohl Auberginen ja noch keine Saison haben, hatte ich Lust und es ganz leicht variiert nachgekocht. Halbes Rezept, das macht einmal Abendessen und einmal Mittagessen in der Lunchbox .



Borlotti-Bohnenauflauf mit Auberginen
Für 4

350g getrocknete Borlottibohnen
800g Dosentomaten
2 Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
400g Aubergine
Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer
Zitronensaft
Olivenöl
Chili-Tortilla-Chips-Krümel (in Krümelform ca. 5-6 EL)

Borlottibohnen nach Packungsanweisungen kochen. (Migros sagt, zuerst über Nacht einweichen. Coop sagt, nicht einweichen.) Zwiebel und Knoblauch hacken und in Olivenöl andünsten. Tomaten dazu, würzen, ein Weilchen köcheln lassen. Bohnen dazu, kurz weiterköcheln, dann in eine Auflaufform. Aubergine scheibeln und in Olivenöl braten, dann auf den Bohnen verteilen, mit Zitronensaft beträufeln. Mit Tortilla-Chips-Krümeln (laut Rezept in Butter angeröstete Semmelbrösel) bestreuen, für 20 Minuten in den 200°C vorgeheizten Ofen.

Die Aubergine war innen noch leicht grünlich.... ich muss auf bessere Auberginen warten.... Sonst aber sehr lecker! Dazu evt. Fladenbrot, schmeckt aber solo schon einsame Klasse.

PS: Was erwartet man eigentlich, wenn man "neuste Rezepte" googelt?

Samstag, 31. März 2007

Gemüse und Couscous

Hier noch was, das ich letztens mal fabriziert habe. Allerdings habe ich wiedermal vergessen, ein Foto zu machen, auch wenn in dem Moment grad eine Digitalkamera zur Hand gewesen wäre..... Und weil ich es schon wieder gemacht habe (neue Gäste, neue Chance^^), gibts hier doch noch ein Foto. Leider nur Handyqualität...



Der Gemüse-Couscous zählt jetzt schon zu meinen Lieblingen, ein schnelles und einfaches Gericht, das ohne viel Schnickschnack auskommt. Normalerweise hab ich auch alles dafür im Haus. Allerdings muss man am Abend vorher schon dran denken, ausser man will Dosenkichererbsen benutzen. Ich finde ja, dass an denen nichts auszusetzen ist.

Couscous mit Gemüse
Für 4

4 Kaffeetassen Couscous
1 Kaffeetasse getrocknete Kichererbsen, über Nacht eingeweicht und in ungesalzenem Wasser vorgekocht
1 Dose Tomaten (400g)
1 Zwiebel
1 Staude (so 3-5 Stangen) Sellerie oder 3 Karotten (wenn man will auch halb-halb...)
2,5 dl Gemüsebouillon
½ TL Kreuzkümmel
½ TL Cayennepfeffer
1 EL Zitronensaft

Zwiebel hacken, Karotte oder Sellerie in Stücke schneiden. Dann Zwiebel in etwas Olivenöl andünsten, Karotte oder Sellerie kurz mitdünsten, Tomaten und Bouillon dazu und aufkochen, dann die Kichererbsen dazugeben und mit den Gewürzen abschmecken. Solange köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Couscous nach Packungsanweisungen zubereiten. (Meistens muss man ihn nur mit gleichviel gesalzenem, kochendem Wasser übergiessen und quellen lassen.) Mit einer Gabel lockern und mit der Sauce servieren. Fertig!

Als Nachtrag noch ein Digitalkamerabild!

Gemüse und Couscous

Hier noch was, das ich letztens mal fabriziert habe. Allerdings habe ich wiedermal vergessen, ein Foto zu machen, auch wenn in dem Moment grad eine Digitalkamera zur Hand gewesen wäre..... Und weil ich es schon wieder gemacht habe (neue Gäste, neue Chance^^), gibts hier doch noch ein Foto. Leider nur Handyqualität...



Der Gemüse-Couscous zählt jetzt schon zu meinen Lieblingen, ein schnelles und einfaches Gericht, das ohne viel Schnickschnack auskommt. Normalerweise hab ich auch alles dafür im Haus. Allerdings muss man am Abend vorher schon dran denken, ausser man will Dosenkichererbsen benutzen. Ich finde ja, dass an denen nichts auszusetzen ist.

Couscous mit Gemüse
Für 4

4 Kaffeetassen Couscous
1 Kaffeetasse getrocknete Kichererbsen, über Nacht eingeweicht und in ungesalzenem Wasser vorgekocht
1 Dose Tomaten (400g)
1 Zwiebel
1 Staude (so 3-5 Stangen) Sellerie oder 3 Karotten (wenn man will auch halb-halb...)
2,5 dl Gemüsebouillon
½ TL Kreuzkümmel
½ TL Cayennepfeffer
1 EL Zitronensaft

Zwiebel hacken, Karotte oder Sellerie in Stücke schneiden. Dann Zwiebel in etwas Olivenöl andünsten, Karotte oder Sellerie kurz mitdünsten, Tomaten und Bouillon dazu und aufkochen, dann die Kichererbsen dazugeben und mit den Gewürzen abschmecken. Solange köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Couscous nach Packungsanweisungen zubereiten. (Meistens muss man ihn nur mit gleichviel gesalzenem, kochendem Wasser übergiessen und quellen lassen.) Mit einer Gabel lockern und mit der Sauce servieren. Fertig!

Als Nachtrag noch ein Digitalkamerabild!

Dienstag, 27. März 2007

2x Couscous, 2x lecker

Alles gleich hier!

Nummer 1:


Couscous mit Kichererbsen, Walnüssen und Koriander in der Lunchbox für Mittwoch

Nummer 2:


Couscous mit Kohlrabi, Rüebli, Cherrytomaten, Koriander und Frühlingszwiebelgrün

Ich mag Couscous einfach! Und wenn ich Dienstags erst um 1/4 vor 9 von der Uni komme, dann ist eine Stärkebeilage genial, die mit Wasser aus dem Wasserkocher ohne Problem perfekt quillt!
-----

2x Couscous, 2x lecker

Alles gleich hier!

Nummer 1:


Couscous mit Kichererbsen, Walnüssen und Koriander in der Lunchbox für Mittwoch

Nummer 2:


Couscous mit Kohlrabi, Rüebli, Cherrytomaten, Koriander und Frühlingszwiebelgrün

Ich mag Couscous einfach! Und wenn ich Dienstags erst um 1/4 vor 9 von der Uni komme, dann ist eine Stärkebeilage genial, die mit Wasser aus dem Wasserkocher ohne Problem perfekt quillt!
-----

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Camsex
wir haben gerne camsex
camsex (Gast) - 5. Jul, 08:48
Meinst Du?
Ich würde mal die ganze Sachen checken lassen, dann...
Mark (Gast) - 25. Jun, 20:13
leckerchen
Mein erster Versuch ging zwar in die Hose, aber dafür...
tanja (Gast) - 15. Feb, 08:53
Wüsste auch mal gerne,...
Wüsste auch mal gerne, ob es das Event noch gibt?
Peltier-Element (Gast) - 23. Mär, 16:23
mmhhh... Sieht lecker...
mmhhh... Sieht lecker aus ;)
pornhub (Gast) - 22. Jul, 01:06

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Status

Online seit 5933 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 5. Jul, 08:48

Credits


Event-Rezepte
Fernessen
Fisch
Fleisch
Gebackoft
Getraenke
Kaese
Lunchbox
Mischief Managed
Nachgekocht
Off Topic
Salate
Sonstiges
Suesses
Suppe
Vegan
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren